Left Menu Icon
Right Menu Icon

GC | AADVA Intraoral 3D Scanner und Cart

Produktdesign eines mobilen 3D Scansystems für die Zahnarztpraxis mit dem leichtesten und kleinsten 3D-Scan-Handstück auf dem Markt.

Design für den kleinsten und leichtesten Intraoral-ScannerWorkflow-optimierte Usability und Sreendesign
Design für den kleinsten und leichtesten Intraoral-Scanner
Workflow-optimierte Usability und Sreendesign

Aadva IOS - kleinster und leichtester Intraoral 3D Scanner

GC Logo

Projektaufgabe

Im Jahre 2014 hat uns die Firma a-tron 3D aus Klagenfurt mit der Aufgabe betraut, für ihr revolutionäres 3D Scanner-Handstück ein geeignetes Steuerungssystem zu entwerfen. Der von a-tron 3D in Rekordzeit entwickelte intraorale 3D-Scanner ist das kleinste und mobil einsetzbare Gerät, das sich im Moment auf dem Dentalmarkt befindet.

Über einen USB-Anschluss ist das System flexibel an jeden Computer anschließbar, sofern die benötigte Software vorhanden ist. Da es sich um ein offenes System handelt, können die STL-Daten in vielen CAD-Programmen weiter verarbeitet werden. Das System arbeitet nach der parallelen konfokalen Bildgebung und kommt zur Datenerfassung ohne das Aufbringen von Scanpuder aus.

GC-Atron-Cart-design-sketching

Für dieses technisch überlegene System sollte nun das richtige Steuergerät entwickelt werden. Das AADVA Cart sollte gleichermaßen eine hohe Beweglichkeit und Flexibilität im klinischen Alltag erreichen und dabei auf ein kompaktes Maß zu Transportzwecken zu komprimieren sein. Um diese doch recht gegenläufigen Anforderungen zu erfüllen, wurden in der Konzeptphase fünf verschiedene Aufbau-Varianten entwickelt, aus denen direkt das finale Design ausgewählt wurde.

 

Während der Zusammenarbeit wurde a-tron 3D vom japanischen GC Konzern akquiriert, was sich insbesondere im Bereich des Corporate Design niederschlug.

Marc Ruta und Jürgen Jesenko auf der Internationalen Dental-Schau (IDS 2015)
Marc Ruta und Jürgen Jesenko auf der Internationalen Dental-Schau (IDS 2015)
Marc Ruta

WILDDESIGN-Ansprechpartner:
Marc Ruta
, Projektleiter
Gelsenkirchen
marc.ruta(at)wilddesign.de

Usability Test

Design - Klein, Fein und beweglich

Designprozess

Das Entwicklungs-Team bei a-tron 3D zeichnet sich durch eine hohe Anwender-Kompetenz und ebenfalls hohe Entscheidungsfreudigkeit aus. Erst das flüssige Ineinandergreifen von Designteam, internen Entwicklern und externen Gerätefertigern konnte die Entwicklungsaufgabe in Rekordzeit pünktlich zur Messe bewältigen.

Daraus resultierte ein agiler Entwicklungsprozess der im Wesentlichen auf umfangreiche Präsentationen und Dokumentation verzichtete, sondern zu einem direkten und lebendigen Informations- und Ideenaustausch zwischen den Kooperationspartnern führte.

So konnten die teils schwierigen Anforderungen an die Gehäusetechnik mit dem mechanisch anspruchsvollen Tragarm gemeinsam gelöst werden und die standardisierten Komponenten optimal zu einer Gesamtlösung integriert werden.

Projektergebnisse

Das innovative Produkt mit der klaren und markenorientierten Designsprache wurde im März 2015 auf der Internationalen Dental Show (IDS) in Köln als Top-Innovation auf dem Messestand von GC präsentiert.

Auf verschiedenen Gebieten wird nun weiter entwickelt, so dass auch zur nächsten IDS wieder Weltneuheiten präsentiert werden können.

Was war der WILDDESIGN Part?

  • Designkonzept mit Mobilitätskonzept
  • Technisches Konzept mit Integration von Zukaufteilen
  • Designentwicklung zum Prototypen
  • Ergonomie in der Gerätehandhabung und im GUI
Ablageschale mit Heizfunktion
Ablageschale mit Heizfunktion
Brems- und Mobilitäts-Pad
Brems- und Mobilitäts-Pad
Transport-Sperre
Transport-Sperre
on/off Button und USB Buchse
on/off Button und USB Buchse
AADVA Intraoral 3D Scanner Frontansicht
AADVA Intraoral 3D Scanner Rückansicht

User Interface design - bitte lächeln!

Der Prozess zur Entwicklung des Graphical User Interface (GUI) startete sehr früh und parallel zum Produktdesign. In einem überaus agilen und effektiven Verfahren konnten die Anwendungs-Spezialisten, die Programmierer und die Designer auf direktem Wege interagieren und so in sehr kurzer Zeit (6-8 Wochen) ein umfangreiches und komplexes Interface für die Messe IDS 2015 realisieren.

Die Grundlage für das neue Design legte der Kunde durch detailliert skizzierte Wireframes vor. WILDDESIGN setze daraus im ersten Schritt eine Reihe von Gestaltungsvorschlägen mit Verbesserungsideen auf, die direkt in die weitere Entwicklung übernommen wurden. Das so genannte Flat Design traf den Zeitgeschmack und die Ansprüche der Usability am Besten.

Der komplexe Funktionsumfang mit 3D-Renderbild und Kamera-Image war sicherlich eine der größeren Herausforderungen, aber auch verschiedene Screens für die Zahnauswahl erforderten innovative Lösungen. Mit einer eigenen Ikon-Familie, speziell für diese Anwendung entworfen, konnte die intuitive Bedienung und die Interaktion mit dem 3D-Scanner-Handstück weiter optimiert werden.

In der Folge der IDS wurden von unserem GUI-Team weitere Funktionserweiterungen und Optimierungen vorgenommen, so dass wir auch hier in der gewohnt guten Zusammenarbeit helfen konnten.

 



 
 
 
 
 

Social Media

Facebook
Twitter
LinkedIn
RSS Feed
Pinterest
Instagram

Newsletter

Wünschen Sie regelmäßige Infos über WILDDESIGN und Innovationen aus der Branche?

×

Get our newsletter

Want the latest and greatest from our blog straight to your inbox? Simply sign up!


×

Newsletter registration

We have sent you an email with confirmation link.
Please also check the spam folder.