Left Menu Icon
Right Menu Icon

Medical Design Trend Update 2018

By Markus, 08. November 2017

Pünktlich zur Weltmesse MEDICA/ COMPAMED 2017 ist es fertig geworden: unser neues MEDICAL DESIGN TREND UPDATE! 15 Trends, die wir im Medical Design in den kommenden Jahren für richtungsweisend halten, stellen wir darin detailliert vor. Umfangreiche Recherchen und zahlreiche Gespräche mit Fachleuten aus unterschiedlichsten Disziplinen der Medizintechnik-Branche, die wir unter anderem auch auf der MEDICA im vergangenen Jahr geführt haben, boten dafür die Basis. Wir zeigen Beispiele aktueller Innovationen, aber auch Visionen auf und lassen Experten in Interviews zu Wort kommen.

Medical Design Trend Update 2018

Hier können Sie das eBook kostenlos downloaden!

 

Was erwartet Sie in unserem Medical Design Trend Update?

Ask the USER! Mit dieser Generalforderung nach mehr Nutzerbeteiligung im Gepäck laden wir Sie auf eine Erkundungstour ein, um die aktuellen Chancen und Herausforderungen für echte Innovationen in der Medizintechnik zu verstehen und die Trends zu beschreiben, die großes Potenzial für bessere Medizinprodukte beinhalten. Während sich die meisten Akteure in der Medizintechnik gezwungenermaßen mit den rapide gestiegenen regulativen Anforderungen – wie z.B. der neuen Europäischen Medical Device Regulation (MDR) oder anderer aktueller Normenwerke – auseinandersetzen, lenken wir die Aufmerksamkeit auf das Thema Medical Design Trends. Schon vor zwei Jahren haben wir unseren ersten Trend-Report veröffentlicht, den wir nun einem gründlichen Update unterzogen haben.

Inhaltsverzeichnis

15 Trends = 15 Herausforderungen fürs Design

Vieles ist gerade im vergangenen Jahr in Bewegung geraten: Energie, Mobilität oder Digitalisierung sind allgemeine Themen, die inzwischen ins öffentliche Bewusstsein getreten sind und kontrovers diskutiert werden. Von den richtigen Entscheidungen hängt unsere Zukunft ab, auf persönlicher, nationaler und globaler Ebene. Der frontale politische und soziale Angriff auf die Wahrheit, für den schon 2016 das Wort „Postfaktisch“ kreiert und zum Wort des Jahres erhoben wurde, schafft Raum für Wahrscheinlichkeiten und damit auch verbundene Unsicherheit. Instanzen wackeln und Autoritäten erodieren. Abgesehen von der Akutversorgung dringt die Medizin immer mehr ins Private vor und die Menschen erobern sich, unterstützt von Google und Co., die Hoheit über ihre eigene Gesundheit Stück für Stück zurück.

 

Objektiv betrachtet geht es uns immer besser

Während sich das subjektive Empfinden von Gesundheit in den Industrieländern auf Ebene der Patienten betrachtet eintrübt, nimmt beispielsweise die Sterblichkeit im globalen Maßstab immer weiter ab. Medizinischer und technischer Fortschritt sind objektiv auf dem Erfolgspfad, aber wir Menschen fühlen uns nicht gesünder.

In seinem neuesten Buch „Homo Deus“ schreibt Yuval Noah Harari: „Im 21. Jahrhundert werden die Menschen vermutlich ernsthaft nach der Unsterblichkeit greifen.“ Google-Ventures-Chef Bill Maris ging schon im Jahr 2015 davon aus, dass es möglich ist, 500 Jahre alt zu werden und investiert fortan mehrere Hundert Millionen Dollar in Startup-Unternehmen aus dem Bereich Biowissenschaften / Life Sciences.

 

Jede Menge Chancen, aber wie kann man sie nutzen?

In dieser interessanten Zeit mit riesigen Innovationschancen für diejenigen, die die Möglichkeiten zur Veränderung sehen und mutig ergreifen, möchten wir in unserer Disziplin Medical Design mit diesem Trend Update ein wenig Orientierung geben. Die einzelnen 15 Trends, die wir hier ausführlich darlegen, sind aktuelle Strömungen, die bei modernen Produktentwicklungen zu beobachten und deshalb auch zu beachten sind. Bevor wir aber in den praktischen Teil starten, um zu lernen, wie wir aktuelle Trends in unseren Entwicklungskontext einbeziehen können, starten wir zunächst mit einem Überblick:

Wir sehen drei wesentliche Einflussgrößen auf unsere aktuelle und zukünftige Arbeit als Produktentwickler in der Medizintechnik: USER, DESIGN und TECHNOLOGY

 

Medical Design Trend Update 2018

 

USER

An erster Stelle sehen wir den USER, der inzwischen mehr und mehr ins Zentrum der medizinischen Produktentwicklung rückt. Unterstützt durch die substanziellen Normen zur Schaffung besserer Gebrauchstauglichkeit, wie der IEC 62366, ist der USER zu einer Größe geworden, die nicht mehr vernachlässigt werden kann. Usability wird neben technologischem Fortschritt zur treibenden Kraft für Produktinnovationen. Neue Medical-Produkte müssen sich in Zukunft ganz anderen Kontexten anpassen, um sie z.B. im öffentlichen Raum oder in einer Shopping Mall einsetzen zu können. Point-of-Care ist der dazugehörige Trend, der die Errungenschaften moderner Medizintechnik überall dort bereitstellt, wo der Anwender sie benötigt. Als Teil des Point-of-Care Trends sehen wir mHealth weiter auf dem Vormarsch, also die verstärkte Mobilisierung der Produkte bis hin zum dauerhaften Tragen am Körper. Das Thema Hygiene wird auf Grund der Probleme mit multiresistenten Keimen und der Schwächung des Konzepts Antibiotika immer wichtiger und wirkt auf die Produktgestaltung ein. Dabei soll die Heilbehandlung insgesamt mehr und mehr zu einer positiven Erfahrung werden, sodass wir uns als Patienten in der Positive Clinical Experience rundum wohlfühlen können.

POC-Kontexte

Die unterschiedlichen Point-of-Care Kontexte für moderne Medizinprodukte | © WILDDESIGN 2017

 

DESIGN

Eine ganze Reihe stilistischer Treiber sehen wir aus dem Designbereich in die Medizintechnik eindringen. Durch die zunehmende Privatisierung der medizinischen Anwendungen bis hin zu reinen Homecare-Produkten kommt der Consumer Familiarity eine große Bedeutung bei. Anwender und Kunden suchen nach dem, was sie kennen – insbesondere nach einem Touchscreen mit smarter Bedienung, die sie von ihrem Mobiltelefon kennen. Damit sie die Bedienung nicht überfordert, wird das Produkt so einfach wie möglich gestaltet. Minimalism und Simplicity sind Ausdruck dieses starken Designtrends. Farbe dient ebenfalls als Leitmotiv für die trendgemäße Entwicklung von Medizinprodukten, sei es im eleganten Black & White Contrast oder im punktuellen Einsatz von starken Farben beim Color-Splashes-Trend. Den Übergang zur technologischen Innovation markiert der Megatrend Connectivity, der auch in der Medizintechnik die Fantasie beflügelt. Noch stehen der Verbindung sowie Bündelung von Datenströmen eine Reihe von Vorbehalten und noch mehr regulatorische Hürden im Weg, aber im Design wirkt sich das Verbindende dennoch bereits stilbildend aus.

 

TECHNOLOGY

Der bislang tonangebende technologische Fortschritt bildet zwar weiterhin die Grundlage für neue Produktgenerationen, aber im Bewusstsein des Anwenders stumpft das „Höher, Schneller, Weiter“ der technischen Entwicklung zunehmend ab. Die wichtigsten technologischen Einflüsse auf die Produktinnovation sind aus unserer Sicht die Automation und die Miniaturisierung. Serviceroboter und Unterstützungssysteme werden die klinische und pflegerische Landschaft verändern. Für die Akzeptanz durch Healthcare Professionals und Patienten gleichermaßen müssen auch in der Gestaltung Wege gefunden werden, diesen neuen Wesen die richtige Identität zu verleihen. Die fortschreitende Verkleinerung von technischen Bauteilen schiebt die Innovation in Richtung kaum noch bemerkbarer Technik und Eingriffe. Ein Langläufer in der Trendlandschaft ist sicherlich die Telemedizin. eHealth ist nicht neu, aber die damit verbundenen Probleme werden nun Schritt für Schritt gelöst, sodass auch hier mit einem Einfluss aufs Medical Design zu rechnen ist. Die Fortschritte in der optischen Visualisierung der medizinischen Geschehnisse, sei es durch besonders hohe Auflösung oder durch virtuelle Realitäten, werden im 3D & 4K Visualization Trend gefasst. Last not least bringen uns die rasanten Fortschritte im 3D-Druck nicht nur effektive Entwicklungs-Tools, sondern auch überlegene Möglichkeiten der Serienherstellung in kleiner Serie bis runter zur Stückzahl 1.

 

Vielen Dank den Autoren dieser Ausgabe, Dana Merchel, Claudia Krettler und Albert Ibragimov für ihre intensive Recherche und pointierte Darstellung der 15 Trends sowie unseren Interviewpartnern aus Forschung und Industrie, die unsere Sicht der Dinge noch einmal objektiviert und mit konkreten Beispielen abgerundet haben.

Über Ihre Fragen, Feedback und Diskussionsanstöße freuen wir uns sehr.
(per E-Mail an trendupdate18@wilddesign.de) Wir werden den Ball auf jeden Fall aufnehmen.

Markus Wild, Gelsenkirchen im November 2017

Trend Update 2018 Cover

Diese 100 Seiten umfassende Studie können Sie hier als eBook downloaden! In Kürze steht hier auch eine englische Version als Download bereit.

Wearables und mobile health Trend im Interview mit Andreas Caduff
MT-Connect erbringt auf Anhieb Berechtigungsnachweis
Markus

Markus

Markus schreibt über Design- und Innovationsmanagement, Kreativitätsmethoden, Medical Design und Intercultural Branding. Mehr über...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook Icon Twitter Icon LinkedIn Icon RSS Feed Icon Pinterest Icon Instagram Icon
×

Get our newsletter

Want the latest and greatest from our blog straight to your inbox? Simply sign up!


Top