Vielseitig, robust, modular. heliX®, die Weiterentwicklung des DRX.

„Eine hochkomplexe Technik benötigt eine benutzerfreundliche Gestaltung“, so Dr. Frank Fischer von DYNAMIC BIOSENSORS. Seit einigen Jahren ist die Biotech-Firma Pionier auf dem Gebiet der Laboranalyse. Nun wurde der heliX® entwickelt, die technologische Weiterentwicklung des Deutschen Innovationspreisträgers und Erfolgsprodukts DRX aus dem Jahr 2015. Dieses vollautomatische Laboranalysesystem zur hochpräzisen Untersuchung von Biomolekülen kombiniert Liquid Handling, Chip-Management und Datenerfassung für die bahnbrechende switchSENSE®-Methode des Unternehmens. Die Technologie findet ihre Anwendung insbesondere im Bereich der biopharmazeutischen Forschung und Entwicklung und ermöglicht Forschern aus Industrie und Wissenschaft, molekulare Interaktionen und biophysikalische Parameter in Echtzeit zu analysieren.

Die Architektur des neuen heliX® Instruments vereint dabei unterschiedliche technische Systeme – vom Probenhandling, über die Temperatursteuerung und optischen Erkennung, bis hin zum voll automatisierten Biochiphandling. Die Herausforderung dieses Projekts lag darin, für diese zum Teil hochkomplexe Elemente eine benutzerfreundliche Gehäusegestaltung zu entwerfen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Gemeinsam mit dem Inhouse-Team von DYNAMIC BIOSENSORS erarbeiteten die Designer Sebastian Wolf, Niclas Wagner und Sven Dörhage aus drei vorgestellten Designvisionen das finale Designkonzept: Eine einzigartige Gerätefront durchzogen von einem fraktalen Muster aus Lichtbändern. Ist ein so expressives Design ein Risiko oder eher ein vielversprechendes Wagnis? Gerade die Modularität und die automatisierten Prozesse waren die konzeptionellen Ansätze, die zur ausgestalteten Formgebung führten. Eine mutige Entscheidung wurde getroffen. Kurz nach dem Launch erwies sich dieser Entschluss als zielführend, wie das mediale Feedback und das konstant wachsende Interesse der Kunden eindeutig belegen.

heliX® black/white

Testimonial

Dr. Frank Fischer
Head of Engineering / Dynamic Biosensors

Ein sehr gutes Produkt noch besser zu machen, war der Ansatz und somit den DRX auf eine neue Stufe der Innovation zu heben.

Auch dieses Mal begeisterte uns Wilddesign mit außergewöhnlichen Designkonzepten.

Die unkomplizierte Zusammenarbeit, die sich schon bei der Entwicklung des proFIRE® im Jahr zuvor gezeigt hatte, erwies sich auch diesmal wieder als äußerst erfolgreich und zielführend.

Kurze Wege und unkomplizierte Abstimmungsrunden waren auch hier ein sehr wichtiger Einflussfaktor für ein schnelles, überzeugendes Ergebnis.

Zusammen mit WILDDESIGN ist es uns gelungen, ein automatisiertes und erweiterbares System zu entwickeln, das dem Nutzer auch die Prozesse im Inneren des heliX® sichtbar macht.

Die fraktale Struktur und die sequenzielle Beleuchtung der Front, die eben diese inneren Prozesse spiegelt, verleihen dem Produkt ein frisches, fast futuristisches Erscheinungsbild, dass die Qualität und Einzigartigkeit des heliX® unterstreicht. Somit lieferte uns WILDDESIGN nicht nur ein Produktdesign für heute, sondern auch für morgen.

Was war der WILDDESIGN Part?

  • Analysephase
  • Designkonzeption
  • Designentwicklung

WILDDESIGN Team:

Niclas Wagner, Sebastian Wolf, Sven Dörhage

Ihr Ansprechpartner

Sven Dörhage, Büroleiter München
sven.doerhage(at)wilddesign.de

From 96 to 1536. Versatility is key.

Um die perfekte Balance zwischen Indiviualität und Bedienungsfreundlichkeit zu schaffen, wurde die statische, minimalistische Form des Grundkörpers mit einem fraktalen Muster von LED Leuchten belebt. Licht als Möglichkeit, die dem Gerät innewohnende Dynamik, nach außen zu transportieren. Auch wir von WILDDESIGN teilen mit unserem Kunden die Liebe zum Detail. Die Beleuchtung ist keines Falls nur Dekoration. Die überzeugende LED Struktur auf der vorderen Seite und die in funktionale Zonen unterteilte Front des Gehäuses, geben dem User Feedback zum jeweiligen Prozessstatus.

Die Medienzuladung von Proben, Microfluidigchips mit Sensor und den Wasserbehältern erfolgt über automatisch gesteuerte Klappen, die in die Musterung der Front integriert sind. Das Gerät ermöglicht zudem unterschiedliche Messmethoden der Größe und Anpassung von Proteinen.

Das Gehäuse ist modular aufgebaut und kann in der kleinsten Version 96 und in der größten Version 1536 Samples detektieren. Es galt das fraktale Muster so auszulegen, dass es für ein Einzelgerät ebenso funktioniert, wie für Bundles von bis zu vier Geräten. Zusätzlich lassen sich diese Geräte auch global zu einem Netzwerk zusammenschließen.

Durch die gemeinsame Entwicklung des proFIRE® im Jahr zuvor, waren die Teams bereits eingespielt und es entstand ein sehr effektiver und schneller Projektablauf.

Dank einer sehr intensiven Kooperation des Entwicklungsteams von DYNAMIC BIOSENSORS und dem WILDDESIGN Netzwerk, entstand eine überzeugende Umsetzung der LED Leuchtfläche auf der Front, die durch zahlreiche iterative Annäherungen im Modellbau überprüft wurden.

heliX®

Launchtime

Alle Jahre wieder - ein weiteres Resultat gelungener Zusammenarbeit mit DYNAMIC BIOSENSORS. Ein Jahr nach dem Launch des proFIRE®, wurde der heliX® im Rahmen eines Produktseminars in München vorgestellt. Das Feedback war überwältigend und erste Bestellungen trafen bereits vor Produktionsbeginn ein. Progressiv, sicherlich anspruchvoll in der Fertigung, aber orginell und einzigartig.

Wir freuen uns sehr mit DYNAMIC BIOSENSORS, dass der Mut zu einem disruptiven Design auf dem Markt derartige Begeisterung erzeugt hat. Wir freuen uns schon auf zukünfige gemeinsame Projekte mit der Firma DYNAMIC BIOSENSORS und mit weiteren wegweisenden, mutigen Entscheidungen.



 
 
 
 
 

Social Media

Facebook
Twitter
LinkedIn
RSS
Pinterest
Instagram

Newsletter

Wünschen Sie regelmäßige Infos über WILDDESIGN und Innovationen aus der Branche?

×

Get our chinese newsletter

Want the latest and greatest from our blog straight to your inbox? Simply sign up!


×

Newsletter registration

We have sent you an email with confirmation link.
Please also check the spam folder.