Left Menu Icon
Right Menu Icon

Märkte (Designfaktor 12/24)

Länder, Kulturen, Charakter

Schulterschließend mit Designfaktor 10 „Zielgruppen“ geht es hier um die besonderen Voraussetzungen und Gepflogenheiten des Marktes. Wir verstehen den Markt als realen oder virtuellen Ort, an dem Angebot und Nachfrage zusammenkommen.

Es besteht ein großer Unterschied, ob wir für den Weltmarkt produzieren oder ein kleiner, lokaler Nischenmarkt unser Handelsplatz ist. Weltmarkt heisst dann meist: kleinster gemeinsamer Nenner, die Verschiedenheiten werden vernachlässigt. Das Produkt und die Markenbotschaft müssen stark genug sein, so dass sich Käufer ganz unterschiedlicher Kulturen und Wertesysteme danach ausrichten. Lokale Märkte dagegen können viel spezifischer auf Wünsche der Verbraucher eingehen, sie sind näher dran.

Aus Design- und Markensicht interessant wird es dort, wo Anpassungen an kulturelle Standards notwendig sind, oder Vorteile bringen. Im Chinesischen Markt z.B. passen sich internationale Marken in ihrem Marketing und Produktportfolio von Jahr zu Jahr mehr an. Zunächst waren die importierten Waren in ihrem Originalzustand attraktiv, eben weil sie von Aussen kamen. Dann wurde Schritt für Schritt die Marken- und Marketing-Kommunikation angepasst und inzwischen werden Produkte abgewandelt oder komplett neu entwickelt, damit sie zu 100% auf die tatsächliche Nachfrage der Verbraucher passen.

Ein Nebenaspekt sind die Landessprachen. Selbstverständlich sind Produkte, die in Landessprache kommuniziert werden, potenziell erfolgreicher als solche mit der Universalsprache Englisch, aber ab welcher Größe lohnt es sich, eine eigene Edition herzustellen? Übersetzungen sollten grundsätzlich sorgfältig durchgeführt werden, denn nichts schadet einem Firmenimage so sehr wie eine fehlerhafte Sprache.

Es sind nicht nur Sprach- und geographische Grenzen zu berücksichtigen, Märkte können sich auch durch Fachwissen und einen entsprechenden Jargon abgrenzen. Es lohnt sich in jedem Fall, eine „Landkarte“ zu zeichnen, auf der die verschiedenen für eine Marke relevanten Gebiete eingezeichnet sind.

 

<- vorheriger -> zurück zur Übersicht -> zum nächsten Designfaktor

-> mehr Informationen über die Methodik 24 Designfaktoren

Image source: Shutterstock, WILDDESIGN

Die WILDCARDS sowie die 24 Designfaktoren sind urheberrechtlich geschützt (Urheber Markus Wild, Urhebernummer 1539098).



 
 
 
 
 

Social Media

Facebook
Twitter
LinkedIn
RSS Feed
Pinterest
Instagram

Newsletter

Wünschen Sie regelmäßige Infos über WILDDESIGN und Innovationen aus der Branche?

×

Get our newsletter

Want the latest and greatest from our blog straight to your inbox? Simply sign up!


×

Newsletter registration

We have sent you an email with confirmation link.
Please also check the spam folder.